Halbzeit!

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

Mehr als die Hälfte unserer 350 Tage langen Weltreise liegt nun bereits hinter uns!

Wir haben mit Jesus abgeklatscht, wilde Jaguare gesucht und gefunden, sind in die dunklen Löcher einer Silbermine geklettert und über Salzseen gebrettert, deren Ende man wegen der Erdkrümmung nicht sehen konnte, wir sind auf über 6000m Höhe geklettert und konnten gleichzeitig zum Amazonasdschungel, zum Titicacasee und zur höchstgelegenen Großstadt der Welt herunterschauen, wir haben die Sonne über dem größten Gebirgssee der Welt auf- und untergehen sehen, sind an einem Tag mit dem Fahrrad vom eisigen Gipfel bis in den Dschungel hinuntergefahren, haben im Dschungel geschlafen, wir standen 600m neben dem Krater eines lavaspuckenden Vulkans und konnten gleichzeitig sehen, wie die Sonne über dem Pazifik aufging, wir haben uns von uralten Ruinenstädten mitten im Urwald verzaubern lassen, haben Flamingos über rosane Seen fliegen sehen, sind in dunkle Grotten hinabgestiegen und ins blauste Wasser gesprungen, dass unsere Augen verarbeiten konnten, wir haben Gold gesucht und gefunden, waren an Orten, die nicht von dieser Welt zu sein schienen und konnten die Milchstraße so klar sehen, wie bei einem Blick ins Teleskop. Wir sind mit Schildkröten um die Wette geschwommen und haben verloren, sind über schwarzen, weißen und goldenen Sand spaziert, mussten reißende Flüsse zu Fuß durchqueren und sind langsam über Mittelerde hinweggeschwebt, wir sind nachts durch einen vor Glühwürmchen leuchtenden Regenwald spaziert und haben uns dabei gefühlt wie auf Pandora in „Avatar“. Wir haben die tollsten Menschen getroffen und unendlich viel Gastfreundschaft genossen!! 🙂

Zufällig befinden wir uns nun nach der Hälfte unserer Reisezeit auch streckenmäßig ziemlich genau auf dem Umkehrpunkt – hier in Neuseeland. Wir sind also von nun an auf dem Heimweg – und wir freuen uns schon so dermaßen darauf, euch alle wiederzusehen!! 🙂

Aber bis dahin wird noch etwas Zeit vergehen, denn bevor wir heimkommen, alle in die Arme nehmen, hart feiern und uns die verpassten Geschichten erzählen, treten wir morgen den langen Heimweg über Fiji, Nepal, Indien (wir freuen uns schon riesig auf den Besuch von Christine und Quines!!!), Bali, Äthiopien und Kenia an. 

Macht das beste aus der Zwischenzeit, denn wie Ashish, unser indischer Freund auf Hawaii (die Storys kommen bald) so schön gesagt hat: 

“Time is free, but it’s priceless. Time is your most precious gift because you only have a set amount of it. You can make more money, but you can’t make more time. Once you’ve lost it, you can never get it back.“

Liebe Grüße (noch) aus Neuseeland

Antje und Stephan


Wenn man es nicht von vorneherein schon ist, wird man spätestens während einer langen Reise zum kleinen Statistik-Nerd! 😉 Wir haben hier mal ein paar fun-facts der vergangenen sechseinhalb Monate zusammengetragen:

Zwischenbilanz in Zahlen

193 Tage unterwegs bisher

10 Länder bereist – Details gibt’s HIER

Gesundheit

1x Grippe (ich – zwei Tage lang – zwischen Parati und Sao Paulo, Brasilien)

3x Magenprobleme (nur zwei Tage lang, ein mal Antje, zwei mal ich)

1x Sprunggelenk verknackst (ich bei der Besteigung des Rucu Pichincha bei Quito, Ecuador)

3x Zehen aufgeschlitzt am Riff (ich, beim Surfen und Schnorcheln auf Hawaii)

1x Zehnagel verloren (Antje nach der Besteigung des Nevado Pisco in Peru)

1x Riesenfieberblase (Antjes zweites Nevado-Pisco-Mitbringsel)

1x Handballen aufgeschlitzt (Antje beim Sturz bei Flussüberquerung auf unserem Viertages-Hike Cascade-Saddle-Dart-Valley, Neuseeland)

1x Trizeps geprellt (ich beim Surfen auf Hawaii, Finne vom Brett nach Wipeout reingeschlagen)

Nicht bezifferbar:

  • die Anzahl an Moskitostichen und Sandflybissen
  • die Anzahl an Blasen an den Füßen

Reisegepäck Lost & Found

8 Dinge verschollen, verloren (geklaut bekommen?)

Antje:

  • Kopfhörer – gleich ganz am Anfang spurlos verschwunden und ewig gar nicht gemerkt… also eh wurscht!
  • Sonnenbrille aus Brasilien –  im Dschungel in Bolivien angebaut (österr.: für „verloren“). Ich wusste bereits beim Kauf, dass es so kommen wird 😛
  • Jumpsuit und Strandtuch aus Madagaskar – in El Salvador vom Meer weggespült worden (klingt romantischer als es in Wirklichkeit war… „einfach liegen gelassen im Dunkeln“ trifft’s eher)

Ich:

  • Bose-Soundbox (ich heule jeden Tag!) – fleißige Putzfrau in Bolivien dröhnt sich vermutlich jetzt damit die Ohren zu
  • Powerbank – in Hawaii unfreiwillig auf Maui gelassen. Bleib eben dort, blödes Ding! Warst eh bloß die Nummer 2!
  • Sonnenbrille – nach Jeep-Tour in Kolumbien im Jeep geblieben. Jeep-Fahrer hat sie angeblich nicht gefunden und schaut seit dem ziemlich cool aus
  • schnelltrocknendes Handtuch – trocknet seit Monaten am Titicacasee auf der Sonneninsel… sollte mittlerweile wieder einsatzbereit sein
  • Hardshelljacke – brandaktuell. Ein Desaster! Gestern beim Wandern in Neuseeland spurlos verschollen! Ein Fall für Aktezeichen XY!! Zum Haare ausreißen!

3 Dinge verloren und durch mehr Glück als Verstand wiederbekommen

Antje:

  • Handy – im Jeep verloren, der nette Fahrer brachte es etwas später ins Hostel
  • Geldbörse – am Flughafentaxistand in Bogota verloren, ein Securitymann brachte sie uns nach – alles noch drin!!!
  • Sack voller Wertsachen (allen Wertsachen!) – noch brandaktueller als die Hardshelljacke! Antje spaziert aus dem Falafel-Laden und stellt am Auto fest, dass sie beim Hinweg ja was Großes bei sich trug

Ich:

  • NIX! Wenn verlieren, dann richtig 🙁

4 Dinge gefunden / geschenkt bekommen

Beide:

  • Tupi-Inkagott-Schlüsselanhänger von reisendem Peruaner bei Busfahrt in Quito geschenkt bekommen
  • Gastfreundschaft ohne Ende! Einladungen zu Essen, Übernachtungen, Ausflügen, usw.

Antje:

  • Strandtuch – von AirBnB-Hippie-Mama Bonny auf Hawaii geschenkt bekommen

Ich:

  • Koreanische VISA-Kreditkarte in Wanaka (Neuseeland) gefunden. Tagelang hart gefeiert damit – hätte ruhig fleißiger sparen können, der Herr Ying. Scherz – Hab die Karte natürlich brav an der Rezeption abgegeben 😉

Überfälle / Bedrohungen / gefährliche Momente:

0 (NULL!)

Tagesausgaben pro Land für uns beide (Essen/Trinken, Transport, Übernachtung, kleinere Aktivitäten):

€ 71 Brasilien

€ 57 Bolivien

€ 63 Peru

€ 61 Ecuador

€ 57 Kolumbien

€ 57 El Salvador

€ 55 Guatemala

€ 63 Mexiko

€ 121 Hawaii (kein Tippfehler – Hawaii ist irre teuer und nix für Lowbudget-Traveller… da bringt auch Zelten, im Auto pennen und sich bei neu gefundenen Freunden einquartieren nix)

Ein Gedanke zu „Halbzeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.